Struga, Lastovo

1839. gebaute

KAPAZITÄT
4 Ferienwohnungen 1/2+1/3+1/4+1/5; bemannt, mit Heizung.

A2:
an die 34 m2, ein Zweibettzimmer (12,00 m2), Vorzimmer(6,50 m2), Küche (12,00 m2), WC / Dusche (3,75 m2).

A3:
an die 36 m2, ein Zweibettzimmer (13,20 m2), Vorzimmer(4,50 m2), Küche, in der sich ein Sofa befindet (12,90 m2), WC / Dusche (5,40 m2).

A4:
an die 49 m2, zwei Zweibettzimmer (12 i 15 m2), Küche (15 m2) und WC / Dusche (5 m2).

A5:
an die 57 m2, zwei Zweibettzimmer (14 i 13 m2), Zimmer, in dem sich ein Sofa befindet (9 m2), Küche (17 m2), WC / Badewanne (3 m2).

STRÄNDE
Im Pinienwald hinter dem Leuchtturm gibt es betonierte Liegeflächen und tieferes Wasser. Baden können Sie such an Steinstränden in wundervollen abgesonderten Buchten, wo das Meer seicht ist. Die Strände in Skrivena luka sind optimal für Kinder

TRANSFER
Aus Split ist die Insel Lastovo mit der Fähre oder mit dem Katamaran zu erreichen. Der Hafen Ubli ist etwa 20 km vom Leuchtturm entfernt. Die Fahrt mit der Fähre dauert vier Stunden und 45 Minuten, mit dem Katamaran eine Stunde weniger. Zum Leuchtturm führt eine nicht asphaltierte Straße. Falls Sie ohne Auto kommen, kann der Leuchtturmwächter Sie zum Aufpreis abholen. Vom Flughafen Split zum Leuchtturm wird auch ein direkter Transfer angeboten (700 Euro pro Apartment)

LEBENSMITTELVERSORGUNG
Dank den Straßen, die zu umliegenden Ortschaften führen, ist die regelmäßige Lebensmittelversorgung möglich. Vom Leuchtturm bis Lastovo sind es 12 km, bis zum Hafen Ubli 15 km. Falls Sie ohne Auto kommen, kann der Leuchtturmwächter Einkäufe für Sie machen. Auf der Insel gibt es ein paar Restaurants. Zubereitung von leckeren Fischspezialitäten können Sie zum Aufpreis mit der Familie Kvinta vereinbaren

WISSENSWERT
Am Ende des 19. Jahrhunderts fingen die Fischer aus Lastovo in einem Fischernetz einen fast 80 kg schweren Hummer, den Sie dann dem Kaiser Franz Joseph schickten. Aus Dankbarkeit schickte der Kaiser den Fischern aus Lastovo eine große Kiste mit Kaffee und Zucker. In den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts zogen Korallentaucher einen 45 kg schweren Korallenbaum unter dem Kap von Struga aus. Das ist der größte Korallenbaum, der je aus der Adria ausgezogen worden war